Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Anleger-Risiken in der freien Marktwirtschaft werden nicht durch die Rechtsform einer Beteiligung bestimmt

Verehrte Anleger und Investoren!

 

Das Handels-, Gesellschafts- und Wertpapierrecht in Deutschland stellt eine Vielzahl von verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten ( siehe www.finanzierung-ohne-bank.de ) in unterschiedlichen Rechtsformen zur Beteiligung an Unternehmen zur Verfügung, erläutert der Beteiligungsspezialist Dr. Horst Werner aus Göttingen. Anleger können sich an Unternehmen z.B. durch offene Beteiligungen wie Aktien oder Kommandit-Anlagen oder durch stimmrechtsloses Mezzanine-Kapital wie durch stille Gesellschaftsanteile, durch Anleihen, durch Genussrechte, durch partiarische Darlehen, mit Namensschuldverschreibungen oder mit Nachrangdarlehen beteiligen. Diese Beteiligungs-Rechtsformen haben jedoch nichts mit der Wirtschaftlichkeit einer Unternehmensbeteiligung und dem Anlagerisiko zu tun. Dennoch erlebt man es immer wieder, dass wenn z.B. eine Aktiengesellschaft an der Börse in die Insolvenz gerät, die Presse über Aktien herzieht und vor Aktienbeteiligungen an Unternehmen warnt. Genauso wie bei der Prokon AG aus Itzehoe von Anlegerschützern und Verbraucherverbänden vor Genussrechten gewarnt wurde. Genussrechte seien risikoreich und deshalb für Anleger ungeeignet. Die Rechtsform hat jedoch nichts mit der wirtschaftlichen Seriosität einer Unternehmensbeteiligung zu tun. Etwas zu unternehmen trägt immer die Chance des Erfolges und das Risiko des Fehlschlags in sich. Jede Form der Unternehmensbeteiligung ist also immer auch eine Risikobeteiligung, bei der ein Verlust bis hin zum Totalverlust einer Geldanlage eintreten kann, so der Beteiligungsanlagefachmann Dr. Horst Werner. Deshalb tritt der Verlust nicht durch eine spezifische Rechtsform ein, sondern durch wirtschaftliche Fehlentscheidungen der jeweiligen Unternehmensleitung.

 

Unternehmensbeteiligungen sind für eine Marktwirtschaft unverzichtbar. Marktwirtschaft ist Risikowirtschaft und lebt von dem Einsatz von Kapital in unternehmerische Aktivitäten. Jedes Tun und Handeln kann gelingen, aber auch scheitern. Das Risiko ist also immer untrennbar mit wirtschaftlichem Handeln verbunden. Genauso ist Leben untrennbar mit einem „Lebensrisiko“ verbunden. Aber wenn wir uns auf der Treppe ein Bein brechen, ist es unsinnig über die Treppe als Wegeinstrument zu lamentieren, sondern es liegt entweder an der Unaufmerksamkeit des Treppengängers oder an einer falsch konstruierten Treppe bzw. an dem ungeschickten Treppenbauer, aber nicht an der Treppe als solches.

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

Heinz-Dieter Jäckel GmbH erweitert das Geschäftsfeld um die Energieerzeugung aus Biomasse unter der Marke „REEGAS“ als Energieversorger

Die Handels- und Vertriebsgesellschaft Heinz-Dieter Jäckel mbH stellt sich geschäftserweiternd als Energieversorger auf. Mit der Marke „REEGAS“ (www.reegas.de) wird eine Energieversorgung etabliert, die die nachhaltige Energieerzeugung aus BIOMASSE (faserhaltige Roh- und Reststoffe) mittels ressourcenschonender Technologie in echter ökologischer Kreislaufwirtschaft betreibt.

Das Deutsche EEG (Energie-Einspeisungs-Gesetz) hat einen de facto Markt für elektrische Energie aus regenerativen Quellen wie Biomasse geschaffen. Während in den vergangenen 10 Jahren viele Biomasse-Kraftwerke errichtet wurden um CO2 zu sparen, wurde deren Effizienz wenig bis keine Aufmerksamkeit geschenkt.

Als Folge hat die hocheffiziente Vergasungstechnologie, welche bis in die 1950er Jahre hinein in der Energieerzeugung technisch führend war, noch keine Renaissance erfahren. Ihr fast 50jähriges Schattendasein (Folge niedriger Ölpreise), erwies sich als ein großes Hindernis beim Marktdurchbruch ihrer Doppelfeuer-Vergasungsreaktoren, die auf die 1876 erfundene und weltweit tausendfach eingesetzte Klöckner-Deutz-Vergasertechnik zurückgehen. Daher entschloss sich Heinz-Dieter Jäckel als geschäftsführender Gesellschafter der Heinz-Dieter Jäckel Handels- und Vertriebsgesellschaft mbH auf dieses bewährte Know-how unter der neuen Marke REEGAS zurück zu greifen.

Mit nachgewiesen extrem niedrigen Emissionen, geringem Brennstoffbedarf je KWh, energetischer Effizienz von über 90 Prozent und der anfallenden Asche als Dünger, führt REEGAS die Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen in eine neue Dimension: Unabhängig von Sonne und Wind ist ohne Zwischenspeicher eine dezentrale, nachhaltige und ressourcenschonende Energieversorgung in der Grundlast uneingeschränkt möglich.

Die geplanten Einnahmen des neuen Unternehmens setzen sich aus der Einspeisung des erzeugten Stroms in das Stromnetz gemäß EEG und dem Verkauf thermischer Energie zusammen. Hinzu kommen Einnahmen aus dem Verkauf der im Betrieb anfallenden Asche als Mineraldünger an die Holzzulieferer. Diese Rückführung der dem Wald durch die Forstwirtschaft entnommenen Mineralstoffe macht die REEGAS Energieerzeugung zum einzigen wirklich nachhaltigen Produktionskreislauf von Energie aus Biomasse.

Die Heinz-Dieter Jäckel GmbH strebt außerdem an, die weltweite energetische Nutzung von BIOMASSE voranzureiben. Dazu wurde ein Verfahren entwickelt, dass es ermöglicht, BIOMASSE mit einer Heizleistung wie bei der Steinkohle zu produzieren. Es sind dazu Pläne und Vorarbeiten getätigt worden, um z.B. Kakaoschalen aus Afrika energetisch zu nutzen und das dürftige Netz zu stützen. Hier steht ein Materialvolumen von über  600.000 Tonnen zur Verfügung mit einen Strompotenzial von 600.000 MW bei einer dreistelligen Euro Millionen Investition.

Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben.
Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von stillen Beteiligungen und ab einer Mindestbeteiligung von Euro 20.000,- als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Namensschuldverschreibungen ab Euro 10.000,- mit einer Festverzinsung von 6 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a.. Bei entsprechenden Laufzeiten kann ein Schlussbonus gezahlt werden.

Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von Investoren und potentiellen Finanzdienstleistern ist der Geschäftsführer Herr H.-D.- Jäckel  unter der Mailadresse jaeckel-engineering-berlin@arcor.de.Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Heinz-Dieter Jäckel GmbH

Geschäftsführer:
Heinz-Dieter Jäckel

Branche:

Nahariyastr. 36
12309 Berlin

Email:
jaeckel-engineering-berlin@arcor.de

Internet:
www.reegas.de

Tel.: 030 / 76766541

Mobil: 0176 / 22658659

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Blank Roast GmbH Kaffeemanufaktur in Neustadt a.d. Weinstraße bietet Kapitalanlegern beste Kapitalrenditen

In den Geschäftsräumen der Blank Roast GmbH und im gemütlichen Café der Kaffeemanufaktur können begeisterte Kaffeeanhänger die Marke BLANK ROAST erleben. Beim Frühstück, beim Kaffeeklatsch, beim Kaffee- Seminar, in der gläsernen Kaffeemanufaktur. Jeden Tag. Nahe am Verbraucher zu sein, gibt Einblick in die Vorlieben der Kunden, ihre Sehnsüchte und Wünsche. Ihr Verständnis von Lebensqualität und ihr Anspruch an Verantwortungsbewusstsein gegenüber Drittländern, in denen Kaffee angebaut wird, sind uns ebenso wichtig.

Die Blank Roast GmbH hat eigene Kaffeemarken, die sie in ausgewählten Discount-Ketten mit wachsendem Erfolg verkauft. So kann das Unternehmen beste Referenzen vorweisen. BLANK ROAST wird bei mehr und mehr Einzelhandelsketten gelistet. Dazu gehören derzeit: EDEKA, denn’s biomarkt, dennree, Globus, Kaufland, METRO, WASGAU, Real, REWE und der Premium-Einzelhandel mit Kaffeebars. Ein starker Umsatzträger ist der Online-Shop www.blankroast.de .

Ziel der Blank Roast GmbH ist es, in ganz Deutschland und nicht nur regional von Handelshäusern in ihr Sortiment aufgenommen zu werden. Auch weitere Erzeugnisse in Kombination mit dem Trendprodukt Kaffee sind denkbar, zum Beispiel Eis und Schokolade. Uns ist bewusst, dass hierfür weitere Investionen getätigt werden müssen. Das Fassungsvermögen der Röstanlagen kann die gestiegene Nachfrage nicht mehr bedienen. Deshalb investiert das Unternehmen  nachhaltig.

Ziel ist es für BLANK ROAST, seine Kaffees selbst zu importieren: Mehrkauf von Rohkaffee senkt den Kaffeepreis erheblich ( durch Mengenrabatt ) und macht das Unternehmen grundsätzlich ertragreicher. Eine Maßnahme dafür ist die Entwicklung von Eigenmarken im Auftrag von Kunden.

Unter branding beans erstellt BLANK ROAST mit einem Expertenteam Private Labels nach Wunsch der Kunden und übernimmt Konzeption, Design, Röstung, Abfüllung, Vermarktung und Webauftritt.

Die Blank Roast GmbH hat bereits bei neunzehn Anlegern 2 stille Beteiligungen, 16 Genussrechte und eine Anleihe in einem Gesamtvolumen von Euro 690.000,- erfolgreich platziert. Interessierte Anleger können direkt Herrn Holger Blank auf eine Beteiligungsmöglichkeit ansprechen unter holger.blank@blankroast.de oder sich das ausführliche Beteiligungs-Exposé zukommen lassen. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird begleitet von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Blank Roast GmbH

Geschäftsführer:
Herr Holger Blank

Branche:
Kaffeemanufaktur

Mußbacher Landstraße 21
D-67433 Neustadt an der Weinstraße

Email:
holger.blank@blankroast.de

Internet:
www.blankroast.de

Tel.: 06321-93788-0
Fax: 06321-93788-59

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die Fa. Vital24plus Angela Bannuscher bietet Anlegern zwecks Expansion die Beteiligung an ihrem einzelkaufmännischen Unternehmen

Vital24plus bietet die Original-Stoffwechselkur mit speziell in Deutschland hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion an.  Eigens dafür wurde im Register des Deutschen Patent- und Markenamtes der Schutz der Marke beantragt und eingetragen. Mit garantiertem und vollem Rundumservice werden Neu- und Bestandskunden auf Wunsch, auch unter ärztlicher Aufsicht, für den Zeitraum von 30 Tagen bei der Original-Stoffwechselkur begleitet. Die Inhaberin, Angela Bannuscher, 1961 geboren, erlebte selbst, was auf dem deutschen „angeblichen“ Gesundheitsmarkt zu teils völlig überzogenen Preisen angeboten wird.

Jahre zuvor hatte sie schon viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel von diversen Firmen ausprobiert. Versprechen, mit dem jeweiligen Produkt 30 kg abzunehmen, waren völlig haltlos. In der Spitze waren es gerade mal 4,5 kg. Aufgrund dieser Erfahrung und um den Menschen ein ehrliches und vor allem kostensparendes Gesundheitsprodukt anzubieten zu können, reiste sie durch unsere Republik und wurde fündig.

Der von ihr bevorzugte Hersteller legte sofort die amtlichen deutschen Verträglichkeitsbescheinigungen offen und übergab eine 30-Tage-Kur zum Testen, bei deren Anwendung sie das gewünschte Ergebnis erzielte: und genau hier geschah etwas Sonderbares: die überflüssigen Kilos verschwanden, von Woche zu Woche. Mit der Original-Stoffwechselkur schaffte sie es, binnen 90 Tagen 23 kg abzunehmen, das erreichte Gewicht seitdem, seit anderthalb Jahren, zu halten und dauerhaft schlank zu bleiben. Aufgrund dieser Ergebnisse und der positiven ärztlichen Untersuchungsbefunde entschloss sie sich, ihren Mitmenschen ihre gesammelten Erfahrungen weiterzugeben und den Vertrieb für dieses phantastische Produkt aufzunehmen. Die Erfolge sprachen sich schnell herum, und so wurde aus einer Idee, ein überzeugendes Geschäft, das nun schon viele Menschen zur vollsten Zufriedenheit nutzen und mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen können.

Vital24plus bietet vor Beginn der Stoffwechsel-Kur auf Wunsch die Möglichkeit des Besuches eines Arztes an, unter dessen Aufsicht und Begleitung diese Kur durchgeführt  werden kann. Auch dadurch kann kontrolliert und sichergestellt werden, daß  der  erwünschte Erfolg erzielt wird. Unser Facharzt für Allgemeinmedizin in Wiefelstede / Metjendorf, Herr Martin Scholz, ist gern bereit, die Untersuchungen durchzuführen.

Beteiligungsübersicht für interessierte Anleger: Mindestzeichnungsumme: 5.000 Euro; Mindestlaufzeit: 7 volle Jahre, Emissionsvolumen: 150.000,- Euro, Grunddividende: 6,5 %, Überschussdividende: anteilig bis zu 12 % aus dem Jahresüberschuss;  Agio: 5 %.

 

 

Kontakt:

Vital24plus

Geschäftsführerin:
Angela Bannuscher

Branche:
Nahrungsergänzungsmittel

Möwenweg 1
D- 26215 Wiefelstede

Internet:
www.vital24plus.de

Tel.: 0151 - 17 657 928

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

MB Transporte Michael Brünger ist ein Dienstleistungsunternehmen mit solider und modernster Technik im Transportwesen

Der Geschäftszweck der Fa. MB Transporte in Güster ist am Point of Sale autorisiert, temperaturgeführte Transporte deutschlandweit auszuführen. Mit garantiertem und vollen Rundumservice werden Bestandskunden sowie neue Kunden gleichermaßen freundlich und pünktlich angefahren. Ausgestattet mit solider und modernster Fahrzeugtechnik werden Waren jederzeit pünktlich dem Bestimmungsort zugeführt. Die Fa. MB Transporte vertraut mit ihrer Technik den Marken Volvo und Schmitz Cargobull und stellt derzeit 8 LKW´s.

Der Inhaber Michael Brünger, Jahrgang 1971 , erlernte schnell das Transportwesen, war selbst als Fernfahrer bei unterschiedlichen Unternehmen, unter anderem auch bei der Firma Jens Thomsen, Spedition Güternah- & Fernverkehrsgesellschaft mbH tätig und sammelte so sehr viele Erfahrungen im Transportgewerbe. Kurzerhand wurde 2014 die Idee der Selbständigkeit in die Tat umgesetzt und die Fa. MB Transporte wurde als einzelkaufmännisches Unternehmen gegründet. Mit steigender Auftragslage wurden modernste Lastkraftwagen angeschafft, die stets sehr gut ausgelastet sind.

Durch Qualität, Pünktlichkeit und Einhundertprozent entgegengebrachtes Vertrauen der Auftraggeber wurde die Kundenzufriedenheit für MB Transporte gesteigert und verdient. Inzwischen kommen wöchentlich weitere Anfragen von Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet hinzu. Nicht nur das im temperaturgeführten Transportbereich Anfragen laufen, so stellt sich auch die Pharmaindustrie auf das Leistungs- und Qualitätsmanagement der MB Transporte mit Anfragen ein. Aktuell besteht der Fuhrpark aus 7 Volvo FH 13 Sattelzugmaschinen sowie einem Volvo FH 16 Modell und 7 eigenen Schmitz CargoBull Kühlaufliegern und einem gemieteten Kühlauflieger ebenfalls von SchmitzCargoBull.

Mit dem Elan des Inhabers und einer vorausschauenden Geschäftsleitung möchte das Unternehmen den positiven Geschäftsverlauf jetzt mit seinem soliden wirtschaftlichen Fundament zum Durchstarten nutzen: Durch Zukauf weiterer Fahrzeuge sollen Angebote noch attraktiver präsentiert, Leistungen effizienter erbracht und Energie-Verbrauchskosten nachhaltig gesenkt werden. Von einer daraus resultierenden Verbesserung der Umsatz- und Ertragssituation werden auch Anleger langfristig profitieren.

Ausgegeben werden renditeträchtige und gewinnorientierte Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 5.000,- in Form von Genussrechten ( Mindestlaufzeit 5 Jahre ) mit einer jeweiligen, jährlichen Grundausschüttung von 6 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses.

 

Kontakt:

MB Transporte

Geschäftsführer:
Michael Brünger

Branche:
Transport

Am Dorfsee 100
21514 Güster

Email:
info@ffb-tip.de

Internet:

Tel.: 04403 • 911 93 03
Fax: 04403 • 911 93 04

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die Bell Morgen Vorsorge GmbH möchte als integrierter Online-Makler mit Anlegerkapital weitere Marktanteile gewinnen

Die 2011 in Hamburg gegründete Bell Morgen Vorsorge GmbH hat sich strategisch optimal aufgestellt, um die digitale Branchenkonsolidierung der Versicherungswirtschaft aktiv mitzugestalten. Der Geschäftsgegenstand als digitaler Versicherungsmakler mit persönlicher Beratung sind die Verwaltung, Betreuung und der Ausbau von privaten Versicherungsbeständen. Dazu hat sich das Unternehmen auf die Überprüfung und Deckung von Personen-und Sachrisiken spezialisiert.

Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass unter dem Druck der Beitragstransparenz durch Internetangebote und regulatorischer Anforderungen sowohl der Direktvertrieb der Versicherer als auch der traditionelle Versicherungsmakler an Bedeutung verlieren werden. Die Zukunft gehört integrierten Online-Maklern, die digitale Kontaktpunkte mit einer individuellen Kundenbetreuung intelligent verbinden. Deshalb versteht sich das Unternehmen weder als reiner Digitalanbieter, noch verfügt es über einen klassischen Außendienst. Stattdessen verfolgt das Managementteam des Unternehmens einen hybriden Ansatz, der bei niedrigen Kundengewinnungs-und -betreuungskosten eine hohe Kundenbindung und damit ein attraktives Verhältnis von Courtagen und Kosten gewährleistet.

Verantwortlich für dieses innovative Geschäftsmodell ist ein Management-Team, das über 60 Jahre unternehmerische Erfahrung in Vertrieb und Betreuung von Versicherungen hat. Hinzu kommen 25 Jahre Kompetenz im Hybridverkauf. Durch die erfolgreiche Kombination moderner E-Commerce-Techniken und einem aktiven Nachverkauf konnten in den vergangenen fünf Jahren allein im Bereich der Optimierung Privater Krankenversicherungen (PKV) über 60.000 Kundenaufträge generiert werden. Im Kundenfokus des Unternehmens steht entsprechend das gehobene Privatkundensegment. In diesem Bereich verfügen Versicherte über eine hohe Solvenz, eine überdurchschnittliche Anzahl von Absicherungen und damit über eine attraktive Basis für weitere Geschäfte.

Kernelement im Kundenservice der Bell Morgen Vorsorge GmbH ist der kostenlose digitale Versicherungsordner verasafe.de. Die cloudbasierte Online-Plattform bietet Kunden eine transparente Möglichkeit, Verträge zentral, rund um die Uhr und von überall auf der Welt per Smartphone, Tablet oder PC zu verwalten. Mit ihr trägt das Unternehmen der herausragenden Bedeutung mobiler Endgeräte und den sich rasant verändernden Kommunikationsgewohnheiten unserer Zielgruppe Rechnung. Das vollständig papierlose CRMTool bildet sämtliche Verträge digital ab und wird im elektronischen Austausch mit den Versicherungen gepflegt. Unsere Bildschirmberatung überführt die Kunden in die neue Welt.

Einem ausgewählten Investorenkreis wird jetzt die Möglichkeit eingeräumt, an diesem bewährten Geschäftsmodell teilzuhaben und vom skalierten Wachstum des Unternehmens zu profitieren. Eingeworbenes Investorenkapital kann direkt zur Kundengewinnung und zum Organisationsausbau verwendet werden und fließt also unmittelbar in Wertschöpfungs-Prozesse. Zur Kapitalaufnahme werden ausgegeben renditeträchtige, gewinnorientierte und festverzinsliche Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 6 Jahren-) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 6% p.a. plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses sowie vierjährige Namensschuldverschreibungen ab Euro 25.000,- mit einer Festverzinsung von 4% p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 35.000,- mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer Verzinsung von 3% p.a.. Ausführliche Informationen und ein ausführliches Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse
service@bellmorgenvorsorge.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Henrik Trulsen. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird begleitet von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

 

Kontakt:

Bell Morgen Vorsorge GmbH

Geschäftsführer:
Herr Henrik Trulsen

Branche:
Versicherungsmakler

Am Sandtorkai 37
20457 Hamburg

Email:
service@bellmorgenvorsorge.de

Internet:
www.bellmorgenvorsorge.de

Tel.: 040 / 492 99 500
Fax: 040 / 398 03 862

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die ROTARK GmbH mit dem Sortiment von Fahrradgaragen und Fahrradhäuschen expandiert in einem wachsenden Markt mit der Aufnahme von Anlegerkapital

Die ROTARK GmbH mit Sitz in Freiberg, wurde im Januar 2015 gegründet. Der Gesellschafter und Geschäftsführer sowie die Mitarbeiter verfügen jedoch über jahrzehntelang erworbenes Knowhow, welches zu dem heutigen marktreifen und bei bereits einigen Kunden erprobtes Sortiment geführt hat. Das Sortiment umfasst derzeit Fahrradgaragen, Fahrradhäuschen und Fahrradschuppen.

Insbesondere mit den abschließbaren und kompakten OCTILOCK® Fahrradgaragen (Fahrradhäuschen bzw. Fahrradboxen) bietet das Unternehmen Lösungen für alle Anforderungen im Bereich des Fahrradparkens – egal ob für Mehrfamilienhäuser, ganze Wohnsiedlungen, Unternehmen oder auch Städte und Kommunen. Die OCTILOCK® Outdoor Fahrradgaragen sind „Made in Germany“, von höchster Qualität und nur bei der ROTARK GmbH ( www.rotark.de ) erhältlich. Sie sind markenrechtlich geschützt.

Mit ihnen lassen sich schnell ebenerdige und sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder schaffen, wie sie bereits von einigen Bundesländern gefordert werden. Diese Fahrradgaragen haben für die Nutzer viele Vorteile. Durch die kompakte Konstruktion aus natürlichen Werkstoffen wird eine hohe Stabilität und ein 100%-iger Sichtschutz und damit der wichtigste Schutz vor potentiellen Fahrraddieben erreicht. Ebenso wichtig sind aber auch der Schutz der Fahrräder vor Sonne, Wind und Witterung und der Schutz vor Beschädigung durch andere Nutzer der Abstellanlage. Einmalig ist die von uns entwickelte Aufhängung der Fahrräder am Lenker an einem Karussell. Dies spart viel Platz, schützt die empfindlichen Laufräder vor Beschädigung und macht die Bedienung denkbar einfach. Zur einfachen Bedienung gehört dabei des Weiteren auch eine Hebehilfe, die auf Kundenwunsch geliefert werden kann. Dies kommt insbesondere älteren Fahrradbesitzerinnen entgegen.

Die vorhandenen Lüftungsschlitze über und unter den Seitenwänden der Garagen verhindern Staunässe und sorgen zudem für ein gutes Abtrocknen der Fahrräder nach einer Regenfahrt. Die Stellplätze in den Fahrradgaragen können wie Park- bzw. Stellplätze vergeben oder vermietet werden und können so auch zu zusätzlichen Einnahmen der Eigentümer führen. Die OCTILOCK® Outdoor Fahrradgaragen benötigen keinen Strom und müssen zum Bedienen nicht betreten werden. Deshalb sind Bodenplatten, Fundamente und weitere Anschlüsse nicht notwendig. Damit können die Abstellplätze auch in Innenhöfen und auf leicht geneigten Flächen entstehen. Die Garagen sind reparaturfreundlich gestaltet, die Einzelteile werden noch nach Jahren erhältlich sein.

Herstellung und Lieferung

Die speziellen Einzelteile für die Fahrradgaragen werden von mehreren leistungsfähigen Lieferanten in der Region hergestellt. Mit modernen Laser-Maschinen sind diese in der Lage, die Formteile in hohen Stückzahlen und in bester Qualität zu produzieren. Um dennoch Lieferengpässe zu vermeiden, bestehen Vertragsbeziehungen zu mehreren Lieferanten in der Region. Mit diesen Lieferanten bestehen auch diverse Vereinbarungen zum Schutz der Erfindungen vor Nachahmerei. Das Unternehmen gibt den Kunden eine bis zu 10-jährige Garantie!! Die Anlieferung der Fahrradgaragen und die fachgerechte Montage der Einzelteile erfolgt nach den Gegebenheiten vor Ort durch unsere Mitarbeiter.

Unsere Kunden

Die Produkte der ROTARK GmbH eignen sich besonders für Mehrfamilienhäuser, da im Unterschied zu Konkurrenzprodukten in einer Garage bis zu 14 Fahrräder geparkt werden können. Dabei ist oftmals auch der Schutz der Gebäude vor Beschädigungen durch unkontrolliert abgestellte Fahrräder im Inneren der Gebäude ein wichtiges Kaufargument.

Zu den Kunden zählen somit Hauseigentümer, Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften sowie Hausverwaltungen aber auch Unternehmen und Einrichtungen, die ihren Mitarbeitern sichere Fahrradplätze bieten wollen als auch Hotels, Pensionen und Freizeiteinrichtungen für ihre Gäste.

Darüber hinaus werden nicht einmal 10 m² Fläche benötigt, so dass keine baurechtlichen Genehmigungen erforderlich sind, was zusätzlich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil darstellt. Unser Unternehmen verfügt auch über die Befreiung von der Bauabzugsteuer. Beides macht die Aufstellung und Inbetriebnahme der Garage  für die Kunden  baurechtlich und steuerrechtlich unkompliziert.

Für gewerbliche Kunden bietet das Unternehmen darüber hinaus eine Leasinggesellschaft mit maßgeschneiderten Finanzierungen an, was die Liquidität unserer Kunden schont. Möglich sind dabei sowohl das klassische Leasing (Bilanzierung bei der Leasinggesellschaft) oder der Mietkauf (Bilanzierung beim Kunden).

Vertrieb und Expansion

Der Verkauf bzw. Vertrieb der Produkte erfolgt durch ein professionelles Vertriebsteam, welches sowohl aus eigenen vertriebserfahrenen Mitarbeitern als auch aus selbständigen Handelsvertretern besteht bzw. sich im Aufbau befindet.

Da Fahrräder weltweit gefahren werden und also das Problem der Fahrradunterbringung weltweit besteht, strebt das Unternehmen in den nächsten 7-10 Jahren, mit entsprechenden Erweiterungsinvestitionen und Niederlassungen sowie Anpassungen des Produktes an die jeweiligen länderspezifischen Vorschriften, einen weltweiten Verkauf an. Das Ziel besteht darin, jährlich 5.000 Garagen weltweit zu verkaufen. Die Wertschöpfungskette des Unternehmens wird in Deutschland verbleiben und nicht ins Ausland verlagert werden, also echtes „Made in Germany“.

Begleitet wird das Unternehmen von einem erfahrenen Steuerberater, einem ebenfalls erfahrenen Unternehmensberater sowie von einem Wirtschaftsprüfer, welcher die Jahresabschlüsse prüft, womit die Investoren eine größtmögliche Sicherheit betreffs der Zahlenwelt erhalten.


Einem ausgewählten Anleger- und Investorenkreis wird die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Small-Capital-Platzierung am zukünftig steigenden Erfolg des Unternehmens teilzuhaben.

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindest-beteiligung von Euro 10.000,- in Form von Genussrechten und ab einer Mindestbeteiligung von Euro 5.000,- als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5 % plus Übergewinnanteile sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 6 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 5 % p.a..

Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Finanzdienstleistern ist u.a. der Geschäftsführer Herr Josef Triphaus unter der Mailadresse privat.investoren@rotark.de .

Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Investoren, die sich an dem Stammkapital der Rotark beteiligen, können von der BAFA 20 % verlorenen Zuschuss bekommen.

Kontakt:

ROTARK GmbH

Geschäftsführer:
Josef Triphaus

Branche:
Fahrradgaragen und Fahrradzubehör

Frauensteiner Straße 49A
09599 Freiberg

Email:
privat.investoren@rotark.de

Internet:
www.rotark.de

Tel.: 03731 / 7758146
Fax: 03731 / 7758149

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

 


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

Die A.N.S.C. Clinic GmbH bietet Investoren im Gesundheitsmarkt Beteiligungen an einer Privatklinik in Düsseldorf

Die Betreibergesellschaft der Clinic Bel Etage in Düsseldorf  ist die A.N.S.C. Clinic GmbH. Sie ist die Nachfolgerin der A.N.S.C. GmbH, die in den letzten 20 Jahren mehrere Kliniken in ganz Deutschland beim Aufbau und Betrieb von Spezialabteilungen beraten hat.

Ihr Geschäftsführer und leitender Arzt, Andreas Schmitz, ist Neurochirurg und internationaler Ausbilder für Bandscheibenprothetik. Er leitete acht Jahre das Referenzzentrum für bewegungserhaltende Wirbelsäulenchirurgie als erster externer Honorararzt an der Charité in Berlin.

Die Clinic Bel Etage ( www.clinicbeletage.de ) ist seit Anfang 2016 eine lizensierte Privatklinik nach § 30 GewO für Privatpatienten und Selbstzahler. Aber auch die gesetzlichen Krankenkassen erkennen die Vorteile einer Privatklinik für ihre Versicherten und erstatten zunehmend die Behandlungskosten.

Die Klinik erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 3.000 qm auf zwei Stockwerken des PRADUS-Medical Centers. Das Gebäude befindet sich mitten im Regierungsviertel der Landeshauptstadt Düsseldorf in unmittelbarer Nähe zum Landtag, dem Medienhafen und der Königsallee.

Die Klinik zeichnet sich durch einen exzellenten Service mit Hotelcharakter (5-Sterne Superior) aus. Die gesamte Klinik ist klimatisiert. Die Verkehrsanbindung ist optimal. Der Flughafen für internationale Patienten liegt nur 15 Minuten entfernt.

Die Clinic Bel Etage verfügt über vier Operationssäle in High-end-Ausstattung. Folgende Fachbereiche (Highlights) sind bereits aktiv:

  • Wirbelsäulenchirurgie (Bandscheibenprothesen, minimal invasive Stabilisierungen u.a.)
  • Neurochirurgie (Schmerzelektroden, Hydrozephalus-Therapie u.a.)
  • Orthopädie (individueller Gelenkersatz, Knorpelzelltransplantation u.a.)
  • Rekonstruktive Chirurgie (sanfte Wundversorgung, Hauttransplantation ohne Schnitt u.a.)
  • Gefäßchirurgie / Angiologie (Lasertherapie, Varizen u.a.)
  • Ästhetisch-plastische Chirurgie (Lipödem, Stammzellentherapie, Fußkorrekturen u.a.)
  • Kardiologie (in Planung: Herzkatheterlabor)
  • HNO (Schnarch-Therapie)
  • Komplementärmedizin (Regulationsthermografie, Metabolic Balance, Mikroimmuntherapie u.a.)

In der Clinic Bel Etage arbeitet bereits ein Stab von fast 30 Ärzten. Die Anzahl der Operateure wächst kontinuierlich. Mitte 2017 wird die obere Grenze von 50 Ärzten erreicht sein. Damit ist der Erfolg der Klinik unabhängig von der Leistung des einzelnen Arztes.

Durch die hauseigene Akademie fungiert die Klinik auch als Informations- und Ausbildungszentrum für Patienten, Kollegen und Mitarbeiter. Folgende Erweiterungen und Neuinvestitionen sind geplant:

Ausstattung des OP-Zentrums: Durch die wachsende Anzahl von Operateuren und Fachbereichen ist eine Aufstockung der Instrumente dringend notwendig. Auch die Verkürzung der Sterilisationszeit durch schnellere Geräte ist erforderlich.

Ausbau der Bettenkapazität: Mit über 100 Operationen im Monat stößt die Klinik bereits jetzt an ihre Kapazitätsgrenze. Eine Erweiterung der Bettenkapazität von jetzt 12 Betten auf 25 Betten ist somit von strategischer Bedeutung. Der Bau zwei weiterer Stationen wurde bereits begonnen.

Die Klinik muss auf eine wachsende Nachfrage sowie aufgrund gesetzlicher Vorgaben, insbesondere im Personalbereich, in Vorleistungen gehen. Hierfür werden für 2017 weitere Betriebsmittel benötigt, die über eine kapitalmarktorientierte Finanzierung von privaten Investoren durch renditeorientierte Beteiligung an der Clinic aufgebracht werden können.

Daher bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungs-möglichkeiten an: Stille Beteiligungen mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren ab 10 T€ mit 5 % p.a. plus Überschuss-Dividende. Genussrechte mit einer Laufzeit von 7 Jahren ab 10 T€  mit 6 % p.a. plus Übergewinnanteile. Anleihekapital über 5 Jahre ab 100 T€ mit 6% p.a. Nachrangdarlehen, 3 bzw. 4 Jahre ab 5 T€ mit 3,5 % bzw. 4,5 % p.a.

Bei Interesse nehmen Anleger bitte Kontakt auf zu dem geschäftsführenden Gesellschafter, Herrn Andreas Schmitz, unter der Mailadresse andreas.schmitz@clinicbeletage.de und fordern Sie das ausführliche Beteiligungs-Exposé an. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

A.N.S.C. Clinic GmbH

Geschäftsführer:
Andreas Schmitz

Branche:
Clinic Bel Etage

Reichstr. 59
40217 Düsseldorf

Email:
post@clinicbeletage.de

Internet:
www.clinicbeletage.de

Tel.: 0211 / 7817950
Fax: 0211 / 78179599

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG weitet als Immobilien-Entwickler ihre Geschäftsaktivitäten mit der Öffnung für Anlegerkapital aus

Die in Chemnitz ansässige JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG ( JRKG ) ist ein junges, personell aber mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Immobilienbranche und im Bereich der Finanzdienstleistungen ausgestattetes Unternehmen. Neben der JRKG gehören dem Unternehmensverbund ein Immobilienhandels- und ein Immobilienverwaltungsunternehmen sowie ein Finanzierungsmaklerunternehmen nach §34i GewO und ein Versicherungsmaklerunternehmen mit Erlaubnis nach §34d und 34f GewO an. Die JUPITAS-Unternehmensgruppe ist seit Jahren eine feste Größe im regionalen Immobilienmarkt Sachsens und hat sich in der Branche und bei ihren Kunden einen erstklassigen Ruf als verlässlicher Partner erworben: Rund 2.000 Immobilieneinheiten wurden von ihr und ihren Vorgängergesellschaften bislang realisiert.

Eine Immobilie, Inbegriff des Sachwertes, lässt sich aktuell so günstig wie nie finanzieren. Doch ein ganzes Objekt als „Betongold“ kann sich nicht jedermann leisten. Genau das will die JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG (JRKG) ( www.jupitas.de ) jetzt ändern. Die Gesellschaft bietet „Normalanlegern“ die Möglichkeit, ihr Geld im Stile der Reichen anzulegen und zu vermehren. Durch eine Unternehmensbeteiligung kann selbst der klassische Sparer mit kleinen Beträgen von einem breit gefächerten Immobilienportfolio profitieren: Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser, Wohnanlagen, Gewerbeobjekte etc. Ausgestattet mit dem Know-how aus zwei Jahrzehnten in der Finanz- und Immobilienbranche treffen die geschäftsführenden Gesellschafter Roberto Benzler und Kersten Zweiniger als Experten Investitionsentscheidungen, die krisenfeste Sachwertanlagen mit weit überdurchschnittlichen Renditeaussichten verbinden. Als gelernte Bankkaufleute sowie als Betriebswirt waren sie bereits vor der JRKG-Gründung mit der Finanzierung von Bestandsimmobilien, Bauträgervorhaben bzw. gewerblichen Immobilienprojekten beschäftigt wie auch selbst als Bauträger und Immobilienhändler aktiv.

Die Geschäftsführer erwerben, entwickeln und bewirtschaften Objekte auf dem regionalen Immobilienmarkt Sachsens, wo sie sich auskennen und wo einige der „heimlichen Rendite-Stars“ unter den Groß- und Mittelstädten Deutschlands liegen.

Im Rahmen des Bestandsimmobilienaufbaus befasst sich die JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG mit der Identifikation, dem Erwerb und Ausbau von Immobilien und Liegenschaften mit hohem Wertsteigerungspotenzial sowie deren Sanierung bzw. Entwicklung und nachhaltigen Bewirtschaftung. Dazu gehören auch die Aufteilung und Privatisierung hochwertiger Altbauten mit historischer Substanz. Im Interesse einer hohen und dauerhaft stabilen Rendite aus Mieteinnahmen kommen dabei vor allem unterbewerte und entwicklungsfähige Objekte und Standorte infrage, die attraktive Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen. Das kann genauso ein Altbau oder ein Baukörper sein, der sich zur Erweiterung anbietet, wie grundsätzlich auch ein Neubauvorhaben. Ziel ist es, den Portfoliobestand werthaltig zu erweitern und auf diesem Wege als Unternehmen organisch zu wachsen. Dabei entstehen in enger Zusammenarbeit mit Architekten, Baufirmen und Handwerkern vor Ort interessante und zukunftssichere Bebauungs-, Nutzungs- und Mietkonzepte.

Anlegerkapital investiert die JUPITAS Realwert GmbH & Co. KG in weit überwiegendem Umfang in den Erwerb und die Entwicklung geeigneter Immobilien. Dadurch trägt es direkt zu Bestandsaufbau und Unternehmenserfolg bei, an dem die Anleger wiederum unmittelbar partizipieren.

Ausgegeben werden renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 15.000,- in Form von Genussrechten und als typisch stille Beteiligungen ( Mindestlaufzeiten ab 7 bzw. 8 Jahren ) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 15% bzw. 20% des Jahresüberschusses ( max. 1 % der Zeichnungssumme ) sowie fünfjährige Anleihen ab Euro 100.000,- mit einer Festverzinsung von 4,5 % p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von fünf oder zehn Jahren und einer Verzinsung von 4 % bzw. 5 % p.a.. Zusätzlich sind Grundschulddarlehen mit Laufzeiten von 5, 8 und 10 Jahren mit Zinssätzen von 3%, 3,3% und 3,5% ab einer Anlagesumme von 25.000 EUR möglich. Ausführliche Informationen und ein Beteiligungs-Exposé werden unter der genannten Mailadresse info@jupitas.de zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren sind die Geschäftsführer Roberto Benzler und Kersten Zweiniger. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ). 

Kontakt:

Jupitas Realwert GmbH

Geschäftsführer:
Roberto Benzler

Branche:
Immobilien

Kaßbergstr 24
09112 Chemnitz

Ansprechpartner (Kersten Zweiniger):
k.zweiniger@jupitas.de

Internet:
www.jupitas.de

Tel.: 0371 / 267905 - 11
Fax: 0371 / 267905 - 20

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Investorentreffs in Deutschland

Börsentag 2018, Dresden
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
20. Januar 2018

Internationales Congress Center
Dresden, Deutschland

Börsentag 2018, Frankfurt am Main
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
03. Februar 2018

Kongresshaus Kap Europa
Frankfurt am Main, Deutschland

Zutritt: Publikumsmesse
05. - 07. Februar 2018

RUHRTURM
Essen, Deutschland

Börsentag kompakt 2018, Hannover
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
17. Februar 2018

HCC - Hannover Congress Centrum
Hannover, Deutschland

Anlegertag 2018, Düsseldorf
Die Privatanlagermesse
Zutritt: Publikumsmesse
10. März 2018

Classic Remise
Düsseldorf, Deutschland

Börsentag 2018, München
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
17. März 2018

MOC Veranstaltungscenter
München, Deutschland

Grünes Geld 2018, Stuttgart
Messe und Kongress für nachhaltiges Investment
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
13. - 14. April 2018

Haus der Wirtschaft
Stuttgart, Deutschland

Expo Real, München
Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
08. - 10. Oktober 2018


München, Deutschland

DKM, Dortmund
Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
24. - 26. Oktober 2018

Westfalenhallen
Dortmund, Deutschland
Ansparverträge bzw. Ratensparverträge bei der Platzierung von Finanzinstrumenten am freien Kapitalmarkt

von Dr. Horst Werner, Göttingen

Dr. Horst Werner

Ratensparverträge über Beteiligungskapital sind am freien Beteiligungsmarkt einfacher zu vertreiben - so Dr. Horst Werner www.finanzierung-ohne-bank.de - als Finanzanlagen mit Mindestbeteiligungssummen im fünfstelligen Bereich. Die Platzierung von Mezzanine-Kapital als stimmrechtslose Einmalanlagen mit höheren Beträgen ist somit schwerer zu bewerkstelligen als die Aufteilung des Beteiligungskapitals in Ansparanlagen mit der gleichen Vertragssumme z.B. über Euro 12.000,- eingeteilt in 120 monatliche Ansparbeträge von Euro 100,- . Diese Ansparverträge kennt man aus dem Bankenbereich z.B. vom Fondssparen oder aus dem Versicherungsbereich von den Kapitallebensversicherungen mit den monatlichen Prämien. Die Laufzeiten und die Höhe der monatlichen Sparraten können nach freier Wahl festgelegt werden und sollten wirtschaftlich tragfähig sein. Die Zinshöhe und die Zinszahlungen sind an der Laufzeit und der Ertragsfähigkeit des Unternehmens beim "return on Investment" auszurichten. Monatliche Sparraten von weniger als Euro 50,- und Zinsen von mehr als 6 % p.a. sind als hoch risikobehaftet zu sehen.

Unternehmen, die Ansparverträge zur Kapitalaufnahme anbieten wollen, müssen verstärkt Ihre Liquiditätsentwicklung im Rahmen der Verwaltungs- und Abwicklungskosten beachten. Kontogebühren und Vertriebskosten müssen kalkuliert werden. Dementsprechend ist es sinnvoll, dem Anleger den Start seines Ansparvertrages nur mit einer sogen. „Kontoeröffnungszahlung“ in Höhe von z.B. 20 % der Gesamtvertragssumme zu ermöglichen. Das würde bei einer Gesamtvertragssumme von Euro 12.000,- eine anfängliche Startzahlung von Euro 2.400,- und 96 Monats-Raten á Euro 100,- über 8 Jahre bedeuten. Die Kontoeröffnungszahlung würde dann mehr als die gesamten Emissionskosten abdecken. Das Unternehmen könnte dann sofort mit Investitionen starten.

Für den Fall, dass Ansparverträge vertragswidrig aufgekündigt, beendet oder storniert werden, ist es ratsam und auch üblich dem Anleger eine sogen. „Abgangsentschädigung“ aufzuerlegen, die bis zu 15 % betragen darf. Die Abgangsentschädigung kann auch je nach der Bestandsdauer des Ratensparvertrages gestaffelt werden. Die Abgangsentschädigung soll vergeblich entstandene Kosten und den Gewinnentgang kompensieren. Dem Anleger sollte der Nachweis vorbehalten bleiben, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.

Statt einer Auflösung bzw. einer Beendigung des Ansparvertrages mit den Folgen der Belastung durch eine Abgangsentschädigung kommt auch ein beitragsfreies Ruhen des Vertrags ( = Aussetzen der Ratenzahlungsverpflichtungen ) in Betracht. Ein derartiges beitragsfreies Ruhen des Vertrages kommt z.B. bei Arbeitslosigkeit oder beim Versterben des Vertragspartners in Betracht. Weitere Informationen erteilt Dr. jur. Horst Werner unter dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de bei entsprechender Mailanfrage.

 

 

> Erfahren Sie mehr

Digital human

Bettina Volkens, Kai Anderson

Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung

Mit einem Vorwort von Christoph Keese
2017, gebunden mit SU, 248
EUR 39,95/EUA 41,10/sFr 48,70
ISBN 978-3-593-50835-1
Erscheinungstermin / Sperrfrist: 09.11.2017

Digitalisierung ist Megatrend und Schreckgespenst zugleich. Bettina Volkens und Kai Anderson zeigen uns, wie eine humane Digitalisierung gelingt.

Als Konsumenten genießen wir die Vorzüge der Digitalisierung täglich. Hält sie indes in unsere Arbeitswelt Einzug, macht sich große Verunsicherung breit. Die Beschwörung der neuen Möglichkeiten kann der Angst vieler Mitarbeiter, in der neuen Arbeitswelt überflüssig zu werden, nichts entgegensetzen. Kurz: Die Digitalisierung hat ein Motivationsproblem. Erfolg wird sie in Deutschland erst haben, wenn wir uns nicht mehr nur fragen, wie wir mit digitaler Technik noch besser rationalisieren können, sondern wie die Menschen mit Digitalisierung noch glücklicher werden. Bettina Volkens und Kai Anderson plädieren in ihrem Buch daher für eine menschenzugewandte, humane Digitalisierung.

Die Autoren zeigen, wie das Projekt der »humanen Digitalisierung« am besten zu bewerkstelligen ist und beantworten die drängendsten Fragen. Was bedeutet die Digitalisierung für Unternehmen, deren Geschäftsmodell in Gefahr ist? Oder denen die Digitalisierung Chancen auf neue Produkte oder Services ermöglicht? Und wie erschließt man die digitalen Chancen überhaupt? Unterstützt werden sie von zahlreichen renommierten Experten wie Christoph Keese (Axel Springer SE), Stefan Ries (SAP) oder Clemens Fuest (ifo-Institut). Gemeinsam dokumentieren sie den aktuellen Stand der Erkenntnisse und Erfahrungen und loten das Spektrum der Digitalisierung aus. Als übereinstimmendes Ziel formulieren sie eine menschliche Digitalisierung als Alternative zu einem technologiegetriebenen Ansatz, aber auch als Alternative zu einem zögerlichen, im Industriezeitalter verharrenden Denken.

Digitalisierung ist ein Megatrend und dank dieses Buches muss es für Unternehmen kein Schreckgespenst bleiben. Bettina Volkens und Kai Anderson machen klar: Technischer Fortschritt oder Technologie war letztlich immer dazu da, dem Menschen zu dienen und die Lebensqualität zu steigern. Das muss auch im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung gelingen. Ihr Buch ist eine optimale Orientierungshilfe für Topmanager, die Antworten auf ihre eigenen und die ihrer Mitarbeiter suchen.

Die Autoren
Dr. Bettina Volkens ist seit dem 1. Juli 2013 Arbeitsdirektorin der Deutschen Lufthansa AG und als Vorstandsmitglied verantwortlich für das Ressort Personal und Recht. Organisationen. Kai Anderson gehört zu den gefragtesten Veränderungsexperten Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist die Entwicklung und Begleitung von Veränderungsprozessen in Unternehmen – insbesondere in der Digitalisierung.

 

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog