Anleger-Beteiligungen.de - Der führende Marktplatz für vor- und ausserbörsliche Unternehmensbeteiligungen

Kapitalmarktrechtliche Informationen zu BaFin-Richtlinien und zur Kapitalbeschaffung ohne Banken

Verehrte Anleger und Investoren!

Wenn Sie fortlaufend Marktinformationen über Vermögensanlagen und ausserbörsliche Wertpapieranlagen kostenfrei erhalten wollen, dann werden Sie in den sozialen Netzwerken ( Facebook, LinkedIn, Twitter, Google+, etc. ) unser "Follower". Sie erhalten dann stets von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) automatisch und kostenfrei alle unsere Veröffentlichungen zur bankenunabhängigen Kapitalbeschaffung, zur Platzierung bei privaten Anlegern und Investoren und alle Neuinformationen aus dem Kapitalmarktrecht, dem Prospektrecht, Nachrichten vom Kapitalmarkt und über die neuesten Richtlinien bzw. Entscheidungen von der BaFin. Direktinfo : dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de .

Die Banken- und Kapitalmarktaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ( = BaFin ) kontrolliert mit einer gesonderten Abteilung den Geld- und Finanzmarkt. Finanzierungen und Kapitalbeschaffungen für Unternehmen über die Kapitalmärkte und das "Einsammeln von Kapital" ( Geld-Einlagen ) unterliegen der staatlichen Banken- und Wertpapieraufsicht sowie einer strengen, strafbewehrten Reglementierung. Deshalb ist es besonders wichtig immer aktuell über die Bafin-Vorgaben informiert zu sein.

Jedes Unternehmen, das Bankgeschäfte, Finanzdienstleistungen, Investmentgeschäfte, Zahlungsdienste oder das E-Geld-Geschäft betreiben will, bedarf bei der Überschreitung von gesetzlichen Bereichsausnahmen ( Bagatellgrenzen ) der schriftlichen Erlaubnis der BaFin. Stellt jedoch die BaFin unerlaubte Geschäfte eines Unternehmens oder einer Einzelperson fest, so hat sie als Aufsichtsbehörde umfangreiche Kompetenzen, um solchen Geschäften durch eine Untersagungsverfügung mit gesetzlich angeordneter sofortiger Vollziehung ohne jeglichen Aufschub  ein Ende zu bereiten. Diese Befugnisse besitzt die BaFin auch gegenüber jedem anderen Unternehmen und jeder natürlichen Person, die in die Anbahnung, den Abschluss oder die Abwicklung unerlaubter Geschäfte einbezogen ist – unabhängig davon, ob dies wissentlich oder unwissentlich geschieht.

Aufgrund von § 37 des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG) kann die BaFin gegen Unternehmen einschreiten, die Bank- oder Finanzdienstleistungsgeschäfte betreiben, aber die dafür gesetzlich vorgeschriebene Erlaubnis nicht haben, oder solche Geschäfte betreiben, die nach § 3 KWG verboten sind. Gegen unerlaubte Investmentgeschäfte besteht für die BaFin eine Eingriffsbefugnis gemäß § 15 des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Als zuständige Aufsichtsbehörde schreitet sie gemäß § 4 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG) unter anderem auch gegen Unternehmen ein, die Zahlungsdienste oder das E-Geld-Geschäft ohne die notwendige Erlaubnis betreiben.

Ihr Klaus-D. Hildebrand

- Vorstand Hi-Tech Media AG -

SR MehrWert Invest Innovations- und Beteiligungs-GmbH refinanziert sich mit Anlegerkapital über den Beteiligungsmarkt

Die SR MehrWert Invest Innovations- und Beteiligungs-GmbH ist ein inhabergeführtes und bankenunabhängiges Unternehmen aus dem niedersächsischen Langenhagen/Hannover. Ihr Gründer und Geschäftsführer, Herr Stephan Rieso, Spross einer traditionsreichen Unternehmerfamilie, verfügt nicht nur über die fachliche Expertise und Marktverbindungen, die es braucht, um renditestarke Investitionen in unterschiedlichen Zielmärkten zu tätigen. Er bringt auch ein mit viel Managementkompetenz organisiertes Verständnis von Unternehmensverantwortung ein, bei dem Versprechen und Zusagen tatsächlich gehalten werden und sich Vertrauen auch auszahlt.

Die SR MehrWert Invest Innovations- und Beteiligungs-GmbH ( www.sr-mehrwert-invest.de ) beteiligt sich an zukunftsfähigen Unternehmen, die gleichzeitig dauerhaft solide Geschäftsergebnisse versprechen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen unter fairen Bedingungen erzeugen. Ferner investiert das Unternehmen in innovative, operative Entwicklungen im Bereich der E-Mobilität, des Wasserbaus und des Gesundheitswesens. Damit dienen wir sowohl ausgewählten Innovationsträgern, denen nach den Regeln von Basel III eine Unternehmensfinanzierung durch Bankkredite zunehmend erschwert wird, als auch Anlegern, die in Nullzinszeiten nach Alternativen zur Vermögenssicherung suchen. Dafür investieren wir Anlegerkapital nach strenger Prüfung des Chancen-Risiko-Profils schwerpunktmäßig in die aus­sichtsreichen Branchen der dezentralen Energieerzeugung und E-Mobilität, des Gesundheitswesen und der Medizintechnik sowie in den Wasser- und Brunnenbau.

Die SR MehrWert Invest Innovations- und Beteiligungs-GmbH möchte zu einem führenden Finanzpartner für Unternehmen werden, die sich vom Fremdfinanzierungsmonopol der Geldinstitute unabhängig machen wollen, ihre Finanzkraft im Wettbewerb stärken oder durch die Erhöhung der Eigenkapitalquote Bilanzen entlasten, Kreditsicherungsmittel schonen oder die Tür für Fremdkapitalgeber öffnen möchten. Für Anleger bedeutet es, ihr Kapital in guten Händen zu wissen.


E-Mobilität

Neue Technologien verändern den Markt an der Schwelle zum multimobilen Zeitalter. Mobilitäts- und Energiesysteme wachsen zusammen, er­fordern den Ausbau erneuerbarer Energien und dezentraler Speicher sowie ein intelligentes Netzmanagement. Dadurch wird Elektromobilität zu einer lukrativen Wachstumsbranche, an der immer mehr Unternehmen auch jen­seits der Automobilindustrie partizipieren.


Gesundheitswesen

Demographischer Wandel, zunehmendes Gesundheitsbewusstsein und eine steigende Bereitschaft zur eigenverantwortlichen Gesundheitsvorsorge machen den Gesundheitssektor zu einem der bedeutendsten Wirt­schaftszweige überhaupt. Leistungsfähige Unternehmen aus Medizintech­nik und Pharmaindustrie werden davon profitieren und nachhaltig positive Erträge erwirtschaften.


Wasserbau

Mit etwa 70 % der Gesamtentnahmen ist die Landwirtschaft der global größte Wassernutzer. Durch zunehmenden Wohlstand in den Schwellenländern und eine immer größeren Nachfrage nach wasserintensiven Bio-Kraftstoffen wird der Verbrauch künftig etwa doppelt so schnell wachsen wie die Weltbevölkerung. Das birgt erhebliche Chancen für Unternehmen, die Antworten auf die Herausforderung von Ressourcenknappheit und Wasserverschmutzung anbieten können.

Bei diesem Ausblick bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten an: z.B.: Anleihekapital  zu 6%, 7 Jahre, Euro 100.000  oder Nachrangdarlehen mit einer Mindestlaufzeit von 4 Jahren ab Euro 5.000,- zu 5 %. Ihr Ansprechpartner ist Herr Stephan Rieso als Geschäftsführer des Unternehmens. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu dem Inhaber unter der Mail-Adresse info@sr-mehrwert-invest.de auf und fordern weitere Informationen an.  Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

 

Kontakt:

SR MehrWert Invest Innovations- und Beteiligungs-GmbH

Geschäftsführer:
Stephan Rieso

Branche:
Beteiligungsgesellschaft

Alt-Godshorn 72 Beteiligungs GmbH
30855 Langenhagen

Email:
info@sr-mehrwert-invest.de

Internet:
www.sr-mehrwert-invest.de

Tel.: 0511 / 96926703

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

TKJ - Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe Svenja Rademacher möchte ihre Heilerziehungspflege für amtlich betreute Kinder durch Immobilienerwerb weiter ausbauen

Die Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe ist ein Dienstleistungsunternehmen der Frau Svenja Rademacher, in Kooperation mit deutschen Jugendämtern zum Wohl des Kindes.

Die TKJ - Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe, Inhaberin Svenja Rademacher, beinhaltet folgende Betreuungsform:- Vollstationär - 365 Tage im Jahr - 24 Stunden besetzt mit einer Betreuungsdichte: Therapeutische Kinderintensivgruppe, mit 6,5 pädagogischen Fachkräften und in der Therapeutischen Jugendintensivgruppe ebenfalls mit 6,5 pädagogischen Fachkräften.

Die Inhaberin Svenja Rademacher, geboren 1991, ist als sozialpädagogische Fachkraft mit Schwerpunkt Heilerziehungspflege tätig. Sie betreute Kinder - und Jugendliche, sowie deren  Familien im Rahmen der §§ 27ff des SGB VII in mehreren Bereichen: der Ambulanz, den Tagesgruppen, den Kinderhäusern, den stationären Jugendwohngruppen, den Gruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, einer Mutter-Kind-Gruppe und den Inobhutnahmen. Den angeführten Bereichen zugeordnet ist eine Schule mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Alle betreuten Kinder und Jugendlichen weisen deutliche Verhaltensprobleme und starke Traumata auf, so das eine Maßnahme des SGB VII erforderlich ist.

die Inhaberibn, Frau Svenja Rademacher ist sehr engagiert und pflichtbewusst. Sie identifiziert sich vorbildlich mit ihrer Arbeit. Sie setzt sich jederzeit mit viel Eigeninitiativen und Freude am Beruf für das Wohl der ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein. Mit Sensibilität und einem Gespür für die Individuellen Bedürfnisse und Problemlagen baut sie schnell tragfähige Beziehungen zu den Betreuten und deren Familien auf und vermittelt Ihnen Anerkennung und Wertschätzung.

Für die Immobilie und Umbau werden 3,5 Mio. Euro benötigt. Die Firmierung wird in der Zukunft in Form einer GmbH erfolgen. Pro Tag werden der Einrichtung Euro 330,- pro Kind/Jugendlicher gezahlt; also Euro 9.900,- pro Monat und Kind/Jugendlicher. Die Einrichtung ist für je 7 Kinder und 7 Jugendliche plus je ein Notfallplatz bestückt. Die monatliche Bruttoeinnahme liegt bei Euro 168.300,-.

Angeboten werden Genussrechte: Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000,-, Mindestlaufzeit: 5 Jahre, Grunddividende: 5,5 % p.a., Überschuss-Dividende: anteilig aus 15 % des Jahresüberschusses, Agio: 5 %. Nachrang-Darlehen: Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000,- Mindestlaufzeit: 4 Jahre Festverzinsung: 6,5 % p.a. Agio: 5 %. Namenschuldverschreibung: Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000,-  bei einer Laufzeit von 5 Jahren, Festverzinsung: 6 %
Ein Beteiligungs-Exposé steht unter info@ffb-tip.de zum Abruf zur Verfügung.

Kontakt:

TKJ - Therapeutische Kinder- und Jugendintensivgruppe

Geschäftsführer:
Svenja Rademacher

Branche:
Jugendbetreuung

Frankfurter Strasse 84
D- 63110 Rodgau

Email:
info@ffb-tip.de

Tel.: 0172 - 841 18 45

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

 

MB Transporte Michael Brünger ist ein Dienstleistungsunternehmen mit solider und modernster Technik im Transportwesen

Der Geschäftszweck der Fa. MB Transporte in Güster ist am Point of Sale autorisiert, temperaturgeführte Transporte deutschlandweit auszuführen. Mit garantiertem und vollen Rundumservice werden Bestandskunden sowie neue Kunden gleichermaßen freundlich und pünktlich angefahren. Ausgestattet mit solider und modernster Fahrzeugtechnik werden Waren jederzeit pünktlich dem Bestimmungsort zugeführt. Die Fa. MB Transporte vertraut mit ihrer Technik den Marken Volvo und Schmitz Cargobull und stellt derzeit 8 LKW´s.

Der Inhaber Michael Brünger, Jahrgang 1971 , erlernte schnell das Transportwesen, war selbst als Fernfahrer bei unterschiedlichen Unternehmen, unter anderem auch bei der Firma Jens Thomsen, Spedition Güternah- & Fernverkehrsgesellschaft mbH tätig und sammelte so sehr viele Erfahrungen im Transportgewerbe. Kurzerhand wurde 2014 die Idee der Selbständigkeit in die Tat umgesetzt und die Fa. MB Transporte wurde als einzelkaufmännisches Unternehmen gegründet. Mit steigender Auftragslage wurden modernste Lastkraftwagen angeschafft, die stets sehr gut ausgelastet sind.

Durch Qualität, Pünktlichkeit und Einhundertprozent entgegengebrachtes Vertrauen der Auftraggeber wurde die Kundenzufriedenheit für MB Transporte gesteigert und verdient. Inzwischen kommen wöchentlich weitere Anfragen von Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet hinzu. Nicht nur das im temperaturgeführten Transportbereich Anfragen laufen, so stellt sich auch die Pharmaindustrie auf das Leistungs- und Qualitätsmanagement der MB Transporte mit Anfragen ein. Aktuell besteht der Fuhrpark aus 7 Volvo FH 13 Sattelzugmaschinen sowie einem Volvo FH 16 Modell und 7 eigenen Schmitz CargoBull Kühlaufliegern und einem gemieteten Kühlauflieger ebenfalls von SchmitzCargoBull.

Mit dem Elan des Inhabers und einer vorausschauenden Geschäftsleitung möchte das Unternehmen den positiven Geschäftsverlauf jetzt mit seinem soliden wirtschaftlichen Fundament zum Durchstarten nutzen: Durch Zukauf weiterer Fahrzeuge sollen Angebote noch attraktiver präsentiert, Leistungen effizienter erbracht und Energie-Verbrauchskosten nachhaltig gesenkt werden. Von einer daraus resultierenden Verbesserung der Umsatz- und Ertragssituation werden auch Anleger langfristig profitieren.

Ausgegeben werden renditeträchtige und gewinnorientierte Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 5.000,- in Form von Genussrechten ( Mindestlaufzeit 5 Jahre ) mit einer jeweiligen, jährlichen Grundausschüttung von 6 % plus Übergewinnanteile anteilig aus 10% des Jahresüberschusses.

 

Kontakt:

MB Transporte

Geschäftsführer:
Michael Brünger

Branche:
Transport

Am Dorfsee 100
21514 Güster

Email:
info@ffb-tip.de

Internet:

Tel.: 04403 • 911 93 03
Fax: 04403 • 911 93 04

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Werkzeugbau Behla GmbH & Co.KG in zweiter Generation mit innovativen Produkten auf weiterem Wachstumskurs unter Beteiligung von Anlegern

Das Unternehmen mit Sitz in Ebersbach bei Dresden wurde 1955 durch Herrn Karl-Otto Behla gegründet und bis 1990 als Handwerksbetrieb geführt. Der Unternehmensgegenstand war die Herstellung von Spritzgießwerkzeugen für Kunststoffteile. Beispiele: Werkzeuge für H0-Modelleisenbahnen und Modellautos für fast alle einschlägigen Hersteller in der damaligen DDR, Halma-Figuren, Dia-Rähmchen, Kettenglieder für die Fischverarbeitung, Gardinenringe, Schaltkästen und Taster für Hebezeuge, Gehäuse,...). Ferner gibt es bis heute eine ständige Berufsausbildung. Manch ein ehemaliger Lehrling hat sich weiterentwickelt zu Meister, Techniker oder Diplomingenieur und hat auch eine eigene Firma gegründet.

Ab 1990 wurde das Unternehmen um die Spritzgießerei erweitert. Es kam zur Anschaffung modernerer Maschinen für den Werkzeugbau und zu einem stetigen personellen Aufbau bis zu 13 Mitarbeitern, darunter der Schaffung von 4 Frauenarbeitsplätzen. Über neue Produkte fand eine Erweiterung der Branchen und auch der . Kunden statt: Bau, Sanitärausrüstung, Medizintechnik, Apparate- und Gerätebau, Sensortechnik.

Im Jahre 2001 wurde das Unternehmen in eine GmbH & Co.KG umgewandelt und durch die nächste Generation, Ulrike Scholz geb. Behla (Dipl.-Ing. für Maschinenbau/Kfz-technik, Managementausbildung) und Joachim Behla (Werkzeugmacher, Weiterqualifizierung zum Leiter der Spritzgießerei) übernommen. Der heutige Maschinenpark des Unternehmens besteht aus ca. 30 Maschinen, zahlreichen Geräten und Spezialwerkzeugen ( siehe www.werkzeugbau-behla.de ).

Kunden des Unternehmens sind kleinere bis mittlere Unternehmen überwiegend im Ingenieur- und Ausrüstungsbereich, direkte Teilelieferung erfolgen vorwiegend um Dresden, aber auch überregional, indirekt werden Teile weltweit eingebaut in Geräten wie Sicherheitsventilen, Sensorabdeckungen, Sensor-Einhausungen. Die Umsätze liegen in den letzten Jahren stabil bei gut Euro 650.000 € (netto). Es bestehen insbesondere gute Geschäfts- und Kooperationsbeziehungen zum Umland.

Eine innovative Weiterentwicklung mit dem Ausbau von weiteren Arbeitsplätzen (ca. 4 – 6) ist geplant, ferner steht die Anschaffung von High-Tech-Ausrüstung zum Ausbau des Unternehmens für Kunststoffteile mit noch höherer Präzision für vorwiegend sächsische Kunden .. an. Heute beschäftigt das Unternehmen 14 hochqualifizierte Mitarbeiter und hat sich am Markt durch erfolgreiche Arbeiten in den Bereichen Werkzeugbau, Formenbau, Spritzgießen sowie der Fertigung mechanischer Teile einen Namen gemacht.

Nunmehr sollen moderne Handspindeln zum Herstellen von Fäden aus jeglichem Naturmaterial und jeglicher Faserlänge für den bundesweiten Verkauf in Hobbymärkten entwickelt werden.

Bisherige traditionelle Produkte beziehen sich jeweils auf bestimmte Wollfasern (Kammgarn, Baumwolle) und Stapellängen und dienen der direkten Herstellung von Fäden. Sie bestehen einfach aus Spindel und Wirtel. Die neuen Spindeln aus Kunststoff sind universell und sollen das „Erlebnis Spinnen“ vermitteln. Mit einer Handspindel aus Kunststoff kann man Wollen mit verschiedenen Faserlängen spinnen und die Befüllbarkeit der Spindel erhöhen. Nach dem Verzwirnen mehrerer Einzelfäden entstehen Garne für die Weiterverarbeitung im Hobbybereich durch Häkeln, Stricken oder Weben. Die Kunststoffspindeln läuten eine neue Generation von Handspindeln mit teilweise neuartigen Verbesserungen ein und bilden den Anfang für ein Programm für Bildung und Freizeit, welches später um zahlreiche Hilfsmittel für die weitere Wollverarbeitung in diesem Bereich erweitert werden sollen. Besonderer Wert wird dabei auf eine moderne und pflegeleichte Gestaltung der Details gelegt. Die Motivation, das Spinnen zu erlernen und spielend Faserkombinationen und Techniken auszuprobieren soll durch zusätzliche Elemente an der Handspindel  angeboten werden.

Das Handspinnen ist als Fertigkeit großflächig aus dem Handarbeitsbereich verschwunden. Es soll auf modernem Niveau eine Motivation zur erneuten Beschäftigung mit Wollen aus Tierhaaren und Pflanzen als Basis der Textilherstellung und zur spielerischen Entwicklung neuer Produkte führen. Damit wird die gegenwärtige Rückbesinnung auf traditionelle Techniken auf einer neuen Ebene in den Markt zurückgeführt.

Das Spinnen stellt eine Brücke von  unserer natürlichen Umwelt zur Nutzung von örtlichen Ressourcen dar.

Dabei hat das Handspinnen komplexe günstige Nebenwirkungen: Es ist ein entspannendes und produktives Hobby. Ganz nebenbei werden Feinmotorik und Gehirnentwicklung (Vernetzung der linken, logischen, mit der rechten, kreativen, Gehirnhälfte) trainiert.  Der gewonnenen Faden ist Ausgangsmaterial für weitere Aktivitäten.

Für die erforderlichen Investitionen bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten an: Stille Beteiligungen mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren ab Euro 10.000,- mit 5 % p.a. plus Übergewinnanteile. Genussrechte mit einer Laufzeit von 7 Jahren ab Euro 20.000,-  mit 5,5 % p.a. plus Übergewinnanteile. Anleihekapital über 5 Jahre ab Euro 100.000,- mit 5% p.a. Nachrangdarlehen,  4 Jahre ab Euro 5.000,- mit 4,5 % p.a. Bei Interesse nehmen Anleger bitte Kontakt auf zu der geschäftsführenden Gesellschafterin, Frau Dipl.-Ing. Ulrike Scholz unter der Mailadresse u.scholz@werkzeugbau-behla.de  und fordern Sie weitere ausführliche Informationen an. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

Werkzeugbau Behla GmbH & Co. KG

Geschäftsführer:
Frau Dipl-Ing. Ulrike Scholz

Branche:
Werkzeugherstellung

Hauptstraße 60
D-01561 Ebersbach

Email:
u.scholz@werkzeugbau-behla.de

Internet:
www.werkzeugbau-behla.de

Tel.: 035208 / 2539
Fax: 035208 / 33215

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die A.N.S.C. Clinic GmbH bietet Investoren im Gesundheitsmarkt Beteiligungen an einer Privatklinik in Düsseldorf

Die Betreibergesellschaft der Clinic Bel Etage in Düsseldorf  ist die A.N.S.C. Clinic GmbH. Sie ist die Nachfolgerin der A.N.S.C. GmbH, die in den letzten 20 Jahren mehrere Kliniken in ganz Deutschland beim Aufbau und Betrieb von Spezialabteilungen beraten hat.

Ihr Geschäftsführer und leitender Arzt, Andreas Schmitz, ist Neurochirurg und internationaler Ausbilder für Bandscheibenprothetik. Er leitete acht Jahre das Referenzzentrum für bewegungserhaltende Wirbelsäulenchirurgie als erster externer Honorararzt an der Charité in Berlin.

Die Clinic Bel Etage ( www.clinicbeletage.de ) ist seit Anfang 2016 eine lizensierte Privatklinik nach § 30 GewO für Privatpatienten und Selbstzahler. Aber auch die gesetzlichen Krankenkassen erkennen die Vorteile einer Privatklinik für ihre Versicherten und erstatten zunehmend die Behandlungskosten.

Die Klinik erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 3.000 qm auf zwei Stockwerken des PRADUS-Medical Centers. Das Gebäude befindet sich mitten im Regierungsviertel der Landeshauptstadt Düsseldorf in unmittelbarer Nähe zum Landtag, dem Medienhafen und der Königsallee.

Die Klinik zeichnet sich durch einen exzellenten Service mit Hotelcharakter (5-Sterne Superior) aus. Die gesamte Klinik ist klimatisiert. Die Verkehrsanbindung ist optimal. Der Flughafen für internationale Patienten liegt nur 15 Minuten entfernt.

Die Clinic Bel Etage verfügt über vier Operationssäle in High-end-Ausstattung. Folgende Fachbereiche (Highlights) sind bereits aktiv:

  • Wirbelsäulenchirurgie (Bandscheibenprothesen, minimal invasive Stabilisierungen u.a.)
  • Neurochirurgie (Schmerzelektroden, Hydrozephalus-Therapie u.a.)
  • Orthopädie (individueller Gelenkersatz, Knorpelzelltransplantation u.a.)
  • Rekonstruktive Chirurgie (sanfte Wundversorgung, Hauttransplantation ohne Schnitt u.a.)
  • Gefäßchirurgie / Angiologie (Lasertherapie, Varizen u.a.)
  • Ästhetisch-plastische Chirurgie (Lipödem, Stammzellentherapie, Fußkorrekturen u.a.)
  • Kardiologie (in Planung: Herzkatheterlabor)
  • HNO (Schnarch-Therapie)
  • Komplementärmedizin (Regulationsthermografie, Metabolic Balance, Mikroimmuntherapie u.a.)

In der Clinic Bel Etage arbeitet bereits ein Stab von fast 30 Ärzten. Die Anzahl der Operateure wächst kontinuierlich. Mitte 2017 wird die obere Grenze von 50 Ärzten erreicht sein. Damit ist der Erfolg der Klinik unabhängig von der Leistung des einzelnen Arztes.

Durch die hauseigene Akademie fungiert die Klinik auch als Informations- und Ausbildungszentrum für Patienten, Kollegen und Mitarbeiter. Folgende Erweiterungen und Neuinvestitionen sind geplant:

Ausstattung des OP-Zentrums: Durch die wachsende Anzahl von Operateuren und Fachbereichen ist eine Aufstockung der Instrumente dringend notwendig. Auch die Verkürzung der Sterilisationszeit durch schnellere Geräte ist erforderlich.

Ausbau der Bettenkapazität: Mit über 100 Operationen im Monat stößt die Klinik bereits jetzt an ihre Kapazitätsgrenze. Eine Erweiterung der Bettenkapazität von jetzt 12 Betten auf 25 Betten ist somit von strategischer Bedeutung. Der Bau zwei weiterer Stationen wurde bereits begonnen.

Die Klinik muss auf eine wachsende Nachfrage sowie aufgrund gesetzlicher Vorgaben, insbesondere im Personalbereich, in Vorleistungen gehen. Hierfür werden für 2017 weitere Betriebsmittel benötigt, die über eine kapitalmarktorientierte Finanzierung von privaten Investoren durch renditeorientierte Beteiligung an der Clinic aufgebracht werden können.

Daher bietet das Unternehmen Privatanlegern und Investoren verschiedene Beteiligungs-möglichkeiten an: Stille Beteiligungen mit einer Mindestlaufzeit von 5 Jahren ab 10 T€ mit 5 % p.a. plus Überschuss-Dividende. Genussrechte mit einer Laufzeit von 7 Jahren ab 10 T€  mit 6 % p.a. plus Übergewinnanteile. Anleihekapital über 5 Jahre ab 100 T€ mit 6% p.a. Nachrangdarlehen, 3 bzw. 4 Jahre ab 5 T€ mit 3,5 % bzw. 4,5 % p.a.

Bei Interesse nehmen Anleger bitte Kontakt auf zu dem geschäftsführenden Gesellschafter, Herrn Andreas Schmitz, unter der Mailadresse andreas.schmitz@clinicbeletage.de und fordern Sie das ausführliche Beteiligungs-Exposé an. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

Kontakt:

A.N.S.C. Clinic GmbH

Geschäftsführer:
Andreas Schmitz

Branche:
Clinic Bel Etage

Reichstr. 59
40217 Düsseldorf

Email:
post@clinicbeletage.de

Internet:
www.clinicbeletage.de

Tel.: 0211 / 7817950
Fax: 0211 / 78179599

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Die Walp UG & Co. KG ist die Hotelbesitzgesellschaft der Petul Apart-Cityhotels mit dem Ziel des Wachstums über Beteiligungskapital

Die Petul Hotel Betriebs GmbH wurde vor 15 Jahren von dem Ehepaar Ulrike und Walter Peters gegründet. Petul hat sich als Marke unter dem Slogan „Praktisch, authentisch, mittendrin“ im Ruhrgebiet etabliert. Derzeit verteilen sich 177 Zimmer auf 8 Apart Hotels an den Standorten Essen und Bochum. Die weitere strategische Ausrichtung geht in die in die Rheinregion, Düsseldorf, Köln. Düsseldorf und Köln sind Eventstandorte mit Sport, Messen, Karneval, Touristik und mit Wohnbedarf von Mitarbeitern von Dax-Konzernen, die einen hohem Zeitwohnungswert beanspruchen und die zunehmend verkehrsmäßig gut verbunden sein möchten, hier der neue RRX (Rhein-Ruhr-Express) im 15 min. Takt, zum Nahverkehrstarif.

Petul steht für ein entspanntes, individuelles und innovatives Wohn-Konzept. Wohnen auf Zeit wird bei den Gästen immer beliebter. Diese Nachfrage kann in allen Appartements erfüllt werden. Ziel von der Petul GmbH ( www.petul.de ) ist es, strategisch konstant zu expandieren, Standorte in ausgesuchten städtischen Microlagen mit angepassten Kapazitäten auszustatten um die Infrastruktur

Dezentral  zu ergänzen. Die zentrale Erreichbarkeit und Anbindung an Hauptbahnhöfen, Flughäfen und Messen sind Basis  um das Produkt in einem mittleren Preissegment mit gehobener Grundausstattung auszurichten.

Emittent der hier angebotenen, festverzinslichen Kapitalanlagen ist die Walp UG & Co. KG haftungsbeschränkt. D. h. die Walp KG ist die Hotel-Besitzgesellschaft und Petul Hotel Betriebs GmbH ist die Betreibergesellschaft der Hotelobjekte mit entsprechendem Eigenbesitz sowie langfristigen Mietverträgen, teilweise mit großen Gesellschaften über einen Zeitraum von 30 Jahren mit Optionen. Hier speziell Lidl-Gebäude, als auch Solitärgebäude. Nicht im Eigenbesitz ist ein ehemaliges Ledigenheim, (Bullenkloster) von der Deutschen Annington - jetzt Vonovia - für über 30 Jahre gepachtet. Die Walp UG & Co.KG ist ein etablierter  willkommener langfristiger Pächter mit entsprechendem Konzept.

Petul ist eine Managementgesellschaft/Betreibergesellschaft für Übernachtungen und temporäres Wohnen und Standorte in/an Micro Standorten mit angepassten Kapazitäten, d.h. ausgesuchte Individuelle Gebäude-, - Teile zur ausschließlichen Eigennutzung, ohne weitere Mieter.

Ziel des Unternehmens ist die Prägung einer starken Dachmarke namens „Petul“; ferner bestehen Optionen, auch als Franchisegeber tätig zu werden. Die bisherige Führung, Steuerung und Strategie war, eine Systemzentrale aufzubauen, von der alle Apart City-Hotels gesteuert werden. Es geht auch um die Anwendung umfänglicher Marketingaktivitäten und Prozesse, systemisch gesteuert. Stets angestrebt wird eine Einbindung heute verfügbarer innovativer technischer EDV- und Softwaremöglichkeiten der Tages- und Langzeitvermietung im Themenfeld „Wohnen auf Zeit“, „möbliertes Wohnen mit Service“.

Kreative Marketingaktivität und -Affinität in Verbindung mit einer GU- Bauleistungsfähigkeit durch eigene Firmen und Mitarbeiter ergeben eine kreative, innovative Daueroffensive mit klaren Prozessabläufen, ein Personalmanagement als auch systemischer Beschaffung von Objekten (Kauf/Miete). Nach der Renovierung der Walp-Objekte findet die Übergabe an die Petul-Betreiber-Gesellschaft zu angemessenen Pachtkonditionen statt.

Das Ziel der Petul Hotel Gruppe ist ein weiteres Wachstum insbesondere im Düsseldorfer Raum. Um dafür die Investitions-Voraussetzungen zu schaffen, setzen Inhaber und Geschäftsleitung auf die Emission von grundschuldbesicherten Darlehensanlagen ab Euro 20.000,- , auf Nachrangdarlehen und auf festverzinsliche Anleihen mit einer Mindestanlage von Euro 100.000,- . Die festverzinslichen Kapitalanlagen bieten eine Verzinsung von bis zu 5% p.a. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Die Nachrangdarlehens-Angebote sind auf jeweils maximal 20 Investoren beschränkt. Für weitere Informationen steht der geschäftsführende Gesellschafter Herr Walter Peters unter der Mailadresse walp@walp-online.de zur Verfügung. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Walp UG & Co. KG

Geschäftsführer:
Walters Peters

Branche:
Hotels

Ernestinenstrasse 67
45141 Essen

Email:
walp@walp-online.de

Internet:
www.petul.de

Mobil: 0160 / 7173030

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de


Unsere Dienstleistungen beim Kauf einer Vorratsgesellschaft:

  • AG, GmbH und KG neu eingetragen oder mit auch teil älteren Gründungsjahren
  • Beratung bei der für Sie geeigneten Rechtsform (GmbH, AG oder KG)
  • Anpassung der Satzung an Ihre Bedürfnisse bzw. an den Kapitalmarkt
  • Vorbereitung des Notartermins und der Übernahmeverträge.
  • Beantragung der notwendigen Eintragungen ins Handelsregister
  • Übergabe des Bankkontos mit Grundkapital/Stammkapital

AMR Industriebedarf GmbH nimmt weiteres Kapital für Zukunftsinvestitionen zwecks Markterweiterung auf

Die „AMR Industriebedarf GmbH, Lampertheim“ ist die Nachfolgefirma der seit drei Jahrzehnten bestehenden Einzelfirma Rolf Kiefer AMR-Industriebedarf, welche aus Altersgründen auf einen Nachfolger als Kapitalgesellschaft übertragen werden soll. Herr Rolf Kiefer wird weiterhin die Nachfolgefirma fördern und beratend unterstützen.

Das Produktsortiment umfasst vornehmlich die Herstellung und den Handel von Industrie-Armaturen aus Stahl und Edelstahl. Industriearmaturen sind Absperrorgane zum Öffnen oder Schließen in Rohrleitungen oder Anlagenteilen: Hierfür ist Präzision in Stahl erforderlich. Die Spezialität des Unternehmens ( www.amr-industriebedarf.de ) ist die Fertigung von stahlgeschweißten Großarmaturen wie z.B. Flachschieber bis DN2000 PN2,5, Rundschieber bis DN1200 PN25, exzentrische oder doppelexzentrische Absperrklappen DN2000 PN10 etc. sowie der Behälterbau aus Stahl und Edelstahl.

Die neue GmbH benötigt für eine optimale Verkaufs- und Vertriebstätigkeit des vorhandenen Marktes zur Finanzierung des zum Einsatz kommenden Personals und der erforderlichen Unterlagen weiteres Beteiligungskapital für Zukunftsinvestitionen.
Mit den Produkten und den mehrfachen Alleinstellungs-Merkmalen wird von dem Nachfolger das aus Altersgründen brachliegende Umsatzpotential mobilisiert werden. Planzahlen liegen dazu vor und können Interessenten zugänglich gemacht werden.

AMR-Industriebedarf ist der Hersteller und Lieferant für hochwertige Industriearmaturen aus warmumformten Stahlblech, Stahlguss hitzebeständigem Stahlguss sowie Edelstahl. Die Kernprodukte decken den Bedarf von Industrie- und Anlagenbau im Druckbereich  1,0 bar – 500,0 bar und Temperaturbereich von  – 196°C bis + 600°C.

Dank hoher Innovationsfähigkeit und Flexibilität kann das Unternehmen  auch Sonderlösungen anbieten, z.B. Industriearmaturen von früheren Herstellern die nicht mehr am Markt tätig sind.

AMR-Industriebedarf ist der Hersteller und Lieferant von Original-Ersatzteilen des „Thyssen-Bantam-Programm, zurück bis 1967“, sowie des „Preussag Armaturen-Programm“

Einsatzgebiete sind : Absperren von flüssigen, sowie gasförmigen Medien im Wasser und Abwasserbereich, Energieversorgung, Chemische Industrie, Tanklagern, Raffinerien, Zuckerfabriken, Kokereien, Hüttenwerke, Schiffsbau, sowie allgemeiner Rohrleitungs- und Pipelinebau: Überall dort, wo sichere Absperrung und Dichtigkeit gefordert wird.

Produktion und Handel: Das Unternehmen lässt bei seinen Partnern in Serbien-Ungarn nach seinem „Know-how“, also eigenen Konstruktions- und Fertigungsunterlagen herstellen. Namhafte Referenz-Kunden sind u.a.: BASF SE, Bayer AG, Chemiepark Leuna, RWE AG, Vattenfall AG, Raffinerien-Europa und auch „Middle East“, Fernwärme-, Kühlwasser- und Abwasserbetreiber bzw. Verbände.

Das Beteiligungsangebot ermöglicht den Investoren zum idealen Zeitpunkt in der Unternehmensentwicklung in ein bereits erfolgreiches Geschäft einzusteigen, dessen künftige Entwicklung den Anlegern dauerhaft gute Renditen verspricht.

Angeboten werden die nachstehenden Beteiligungsformen, Laufzeiten und Zins- bzw. Ausschüttungssätze :

Genussrechtsbeteiligung ab 5.000 EUR Zeichnungssumme; Laufzeiten: 7 Jahre; Grunddividende: 5,5 % p.a. plus 15 % anteilige Überschussdividende aus dem Jahresgewinn;

Anleihekapital ab 100.000 EUR; Laufzeiten: 5 Jahre oder 7 Jahre; Festverzinsung: 5 %;

Nachrangdarlehen ab 5.000 EUR Zeichnungssumme; Laufzeiten: 4 Jahre; nachrangig zahlbare Zinssätze: 4,5 % p.a.. Anfragen direkt an Herrn Rolf Kiefer unter der Mail-Adresse rolf.kiefer@amr-industriebedarf.de .

Kontakt:

AMR Industriebedarf GmbH

Geschäftsführer:
Rolf Kiefer

Branche:
Herstellung von Industrie-Armaturen

Richard-Wagner-Str. 14
68623 Lampertheim

Email:
rolf.kiefer@amr-industriebedarf.de

Internet:
www.amr-industriebedarf.de

Tel.: 06241 / 83841
Fax: 06241 / 83867
mobil: 0171 / 6906863

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

aktuelle Börsenkurse und Indizes von

Levin Immobilien UG refinanziert sich über den Beteiligungsmarkt mit Anlegergeldern

Der Inhaber der 2017 gegründeten Levin Immobilien UG ist Matthias Levin, 32 Jahre alt, der seit über 10 Jahren als Finanzbuchhalter arbeitet. Er beschäftigt sich überwiegend mit Geschäftsstrategien, Unternehmensanalysen und Unternehmensstrukturen sowie mit Aktien.

Das unternehmerische Ziel ist es, mit einem Netzwerk aus jungen, gut ausgebildeten, zielstrebigen, selbstständigen Experten (auf ihrem jeweiligen Fachgebiet) eine effiziente Unternehmensstruktur zu realisieren, die im Endeffekt mehrere Unternehmen miteinander verbindet. Das erste und hier vorgestellte Projekt ist ein Immobilienunternehmen, welches mit Beteiligungsgeldern langfristig effiziente Immobilien aus Versteigerungen erwirbt, renoviert und wieder veräußert/vermietet (www.levin.immobilien ). Das Besondere an dem Unternehmen ist

1. Der geringe Kostenapparat
2. Die erhöhte Leistung von Experten durch externe Mitarbeiter
3. Der Nischenmarkt: Vorstädte von Großstädten, wirtschaftsstarke Regionen
4. Absicherung der Beteiligung durch die Immobilien als Sachwerte

Ein Unternehmens-Konzept, mit dem man nur gewinnen kann. Das Besondere an der Unternehmensstruktur ist, dass jeder „selbstständige Mitarbeiter“ nur dann arbeitet, wenn er für eine Aufgabe benötigt wird und auch nur genau dafür gut bezahlt wird. Die dadurch etwas höheren Kosten werden dadurch ausgeglichen, dass der Mitarbeiter nicht permanent benötigt wird, sondern nur für bestimmte Zeiträume. Durch dieses Konzept ist es dem Unternehmen möglich mehrere Fachabteilungen zu haben, ohne dass diese durchgehend Kosten verursachen. Der Kern des Netzwerks besteht aus Geschäftsführern, die bereits erfolgreich ein eigenes Unternehmen in ihrem Branchenbereich leiten.

Der Verwaltungsapparat wird sehr klein gehalten. Benötigte Mitarbeiter werden überwiegend als freie Mitarbeiter bzw. Selbstständige beschäftigt und nach Leistung bezahlt. Die Investitionen sind durch den Sachwert der gekauften Immobilien abgedeckt.

Durch den extrem kleinen Verwaltungsapparat entstehen nur sehr geringe Kosten. Die Investitionen sind durch die gekauften Sachwerte, Grundstücke und Immobilien, abgesichert. Durch die geringen Kosten und die Absicherung entstehen nur geringe Risiken.

Gebäude, die für eine langfristige Vermietung vorgesehen sind, werden renoviert und ggf. durch Modernisierungen wie z. B. Solar-/ Photovoltaik- und/oder Windkraftanlagen zusätzlich aufgewertet. Der erzeugte Strom wird überwiegend von den Bewohnern verbraucht. Der überschüssige Strom wird weiterverkauft. Dieses Vorgehen bietet auch die Möglichkeit einer „All-In-Miete“.

Ausgegeben werden renditeträchtige, gewinnorientierte und festverzinsliche Unternehmensbeteiligungen ab einer Mindestbeteiligung von Euro 10.000,- in Form von typisch stillen Beteiligungen und als Genussrechte ( Mindestlaufzeiten ab 5 bzw. 7 Jahren-) mit einer jeweiligen, jährlichen Ausschüttung von bis zu 5,5% p.a. plus Übergewinnanteile anteilig aus 15% des Jahresüberschusses sowie fünfjährige Namensschuldverschreibungen ab Euro 10.000,- mit einer Festverzinsung von 5% p.a. und ferner Nachrangdarlehen ab Euro 5.000,- mit einer Laufzeit von vier Jahren und einer Verzinsung von 4,5% p.a.. Ausführliche Informationen und ein Flyer-Exposé werden unter der genannten Mailadresse info@levin.immobilien Verfügung gestellt. Ansprechpartner zur ersten Kontaktaufnahme und für die Fragen von potentiellen Investoren ist der Geschäftsführer Matthias Levin. Das Beteiligungsangebot wurde aufbereitet und wird unterstützt von der Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ).

 

Kontakt:

Levin Immobilien UG

Geschäftsführer:
Matthias Levin

Branche:
Immobilien

Auf dem Quabben 43
27404 Zeven

Email:
info@Levin.immobilien

Internet:
www.Levin.immobilien

Tel.: +49 (0) 4267 9819744
Fax:+49 (0) 4267 2030021

Weitere Informationen:
Präsentation des Unternehmens auf Anleger-Beteiligungen.de

Anlegermessen, Finanzmessen bzw. Investorentreffs in Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Nürnberg
Messe und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: Publikumsmesse
14. Oktober 2017

Meistersingerhalle
Nürnberg, Deutschland

DKM 2017, Dortmund
Internationale Fachmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft
Zutritt: für Fachbesucher
24. - 26. Oktober 2017

Westfalenhallen
Dortmund, Deutschland

Börsentag kompakt 2017, Köln
Messe- und Vortragsveranstaltung für Privatanleger
Zutritt: für Fachbesucher und Privatbesucher
28. Oktober 2017

Hotel Pullman Cologne
Köln, Deutschland

Börsentag 2017, Hamburg
Messe für Privatanleger und Profis
Zutritt: Publikumsmesse
04. November 2017

Handelskammer
Hamburg, Deutschland

Grünes Geld 2017, Freiburg im Breisgau
Messe für nachhaltige Kapitalanlagen
Zutritt: Publikumsmesse
11. November 2017

Historisches Kaufhaus
Freiburg im Breisgau, Deutschland
Die Umwandlung von Schulden in bilanzrechtliches Eigenkapital ( Debt-Equity-Swap )

von Dr. Horst Werner, Göttingen

Dr. Horst Werner

Die vertragliche Umwandlung von Verbindlichkeiten in bilanzrechtliches Eigenkapital ( www.finanzierung-ohne-bank.de/ ) nennt der Fachmann einen Debt-Equity-Swap. Das Eigenkapital und die Eigenkapitalquote lassen sich also mit einer Vertragsumwandlung – also z.B. mit einer Schuldumwandlung von Gesellschafterdarlehen oder kurzfristige Lieferantenverbindlichkeiten in eigenkapitalnahe, mittelfristige Finanzierungsformen wie z.B. Equity-Mezzanine verbessern. Die Umschuldungen, Umfinanzierungen, Kredit- und Darlehensablösungen ohne eine andere Bank sowie die Rückgabe / Aufhebung von Bürgschaftsverpflichtungen und die Freigabe von verpfändeten Wirtschaftsgütern / abgetretenen Forderungen zwecks Neufinanzierung und Bilanzstruktur-Verbesserung sind wichtige zukunftsfördernde Maßnahmen. Sie verbessern die Eigenkapitalquote und optimieren die Bonität und das Rating zu Gunsten einer stärkeren Gesamtfinanzierungsfähigkeit in der Zukunft.

Umwandlung von Verbindlichkeiten in Eigenkapital zur Erhöhung der Eigenkapitalquote

Angesichts der restriktiven Kreditvergabe der Banken erhöhen immer mehr kleine und mittlere Unternehmen zwecks Sanierung ihr Eigenkapital und ihre Liquidität mit mezzaninen Finanzierungsformen (z.B. Genussrechte, stille Beteiligungen,  etc.). Auf diese Weise können u.a. Insolvenzgefahren abgewendet werden. Die Stärkung der Eigenkapitalbasis des Unternehmens ist aber auch ohne Zuführung von frischer Liquidität unkompliziert möglich. Mit oft einfach durchzuführenden   Vertragsumstellungen lassen sich erhebliche Verbesserungen der Bilanz- und Kapitalstruktur erzielen. Eine solche Stärkung des Eigenkapitals ist für jedes Unternehmen mit einem so genannten

  „Debt-Equity-Swap“

möglich. Der Begriff „Debt-Equity-Swap“ bezeichnet die vertraglich vereinbarte Umwandlung von Verbindlichkeiten („Debt“) in Eigenkapital („Equity“) und ist eine Massnahme der Umschuldung ohne Bank und gleichzeitig ein Akt der Bilanzoptimierung :

a)  Unternehmensverbindlichkeiten können sowohl in Vollgesellschaftsanteile (z.B. GmbH-Stammanteile oder Aktien) als auch in mezzanine Finanzierungsformen (z.B. Genussrechte und stille Beteiligungen) umgewandelt werden.

b)  Der Debt-Equity-Swap eignet sich vor allem für bestehende Gesellschafterdarlehen, aber auch für alle anderen Verbindlichkeiten gegenüber außerhalb des Unternehmens stehenden Dritten.

Ganz gleich, welche Verbindlichkeit in Eigenkapital umgewandelt werden soll, bietet sich dabei vor allem der Debt-Equity-Swap von Verbindlichkeiten in Equity-Mezzanine-Kapital an. Dieser entlastet die Bilanz und optimiert die Kapitalstruktur. Wenn beispielsweise bereits ein Gesellschafterdarlehen gewährt wurde, lässt sich dieses Fremdkapital mittels eines Debt-Equity-Swaps zu Buchwerten in bilanzielles Eigenkapital umwandeln. Dabei ist die Umwidmung von Verbindlichkeiten aller Art in bilanzrechtliches Eigenkapital eine bilanzpolitische Maßnahme ( = Bilanzoptimierung ). Dabei ist die Umwidmung von Verbindlichkeiten aller Art in stilles Beteiligungskapital und Genussrechtskapital regelmäßig besonders interessenadäquat und z.B. bei Gesellschafterdarlehen jederzeit ohne Einschaltung von unternehmensfremden Personen, ohne Inanspruchnahme des Kapitalmarktes und nahezu ohne Aufwand möglich: Der mit der Gewährung eines (Gesellschafter-)Darlehens verfolgte Zweck, die Liquidität des Unternehmens zu verbessern und gleichzeitig die Rückzahlbarkeit des überlassenen Kapitals zu ermöglichen, lässt sich mit Mezzanine-Kapital in Form von Genussrechten und stillen Beteiligungen besser erreichen, so Dr. Horst Werner ( dr.werner@finanzierung-ohne-bank.de ).

Genau wie ein Darlehen beeinflusst Mezzanine-Kapital nicht die Stimmverhältnisse in der Gesellschafterversammlung ( also keine Stimmrechts-Verwässerung ); es ist ebenfalls zurückzahlbar (anders als z.B. bei Aktien oder GmbH-Stammanteilen, die dem Einlagenrückgewähr-Verbot unterliegen) und bietet allen Beteiligten zudem eine Reihe von bilanziellen und steuerlichen Gestaltungsoptionen. Auf diese Weise können auch Umschuldungen zum Vorteil des Unternehmens durchgeführt werden.

 

> Erfahren Sie mehr

Kommentar zum Kapitalanlagegesetzbuch ( KAGB )

Weitnauer / Boxberger / Anders

Kapitalanlagegesetzbuch, Investmentsteuergesetz, EuVECA-VO, EuSEF-VO und ELTIF-VO

2. Aufl., München 2017
2316 Seiten

C.H.BECK ISBN 978-3-406-68690-0
Format (B x L): 12,8 x 19,4 cm
Gewicht: 1260 g

Das Buch:
Der aktuelle Kommentar erläutert das KAGB besonders praxisnah und berücksichtigt die gesamte Bandbreite kollektiver Vermögensanlagen im offenen und geschlossenen Investmentfondsbereich. Zusätzlich werden die flankierenden steuerrechtlichen Rahmenbedingungen des InvStG 2018 und die relevanten EU-Verordnungen kommentiert.
Die auf über zweitausenddreihundert Seiten angewachsene Kommentierung zum Kapitalanlagegesetzbuch ( KAGB ) hat  ein gut überarbeitetes Meinungsbild zu dem aktuellen Fondsgesetzbuch zu Tage gebracht und sich in den ersten vier Jahren seit Bestehen des KAGB im Jahre 2013 als hervorragende und effiziente Arbeitshilfe in der Praxis erwiesen. In bekannt sorgfältigem Format kommt die Kommentierung daher in angemessener Größe und einem ausreichenden Umfang daher.

Die Zweitauflage der Kommentierung des KAGB bleibt hier jedoch nicht nur erläuternd, sondern sammelt die Erfahrungen aus den letzten drei Jahren und sorgt für kluge Lösungen für die  Praxis.

Mit der zweiten Auflage des Weitnauer/Boxberger/Anders ist eine weiterentwickelte, praxisorientierte Kommentierung erschienen, die die Normen des KAGB in prägnanter, klarer und systematischer Weise bespricht. In der Praxis des deutschen Rechts der Wertpapier- und der wertpapierfreien AIF-Fonds ist die Kommentierung aus dem Beck-Verlag gegenwärtig die beste Quelle für die kurze, präzise Information.

 

 

Anleger-Beteiligungen.de auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Anleger-Blog
Verantwortlich:

Hi-Tech Media AG
Abt. Anleger-Beteiligungen.de
Vorstand: Klaus-D. Hildebrand

Gerhard-Gerdes-Straße 5
37079 Göttingen


Email: info@hi-tech-media.de
Telefon: 0551 / 999 64 - 0
Fax: 0551 / 999 64 - 20

Um zu gewährleisten, dass Ihnen der Investoren-Brief immer korrekt zugestellt wird, empfehlen wir Ihnen:

  • Tragen Sie den Absender-Namen "Anleger-Beteiligungen.de" mit der E-Mail-Adresse investorenbrief@anleger-beteiligungen.de in Ihr E-Mail-Adressbuch ein.
  • Stufen Sie den Investoren-Brief in Ihrem E-Mail-Account als „Wichtig“ ein.
  • Fügen Sie den Investoren-Brief bitte zur Liste der sicheren Absender hinzu.

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier austragen, oder schicken Sie eine leere E-Mail mit der auszutragenden Email-Adresse im Betreff an unsubscribe@anleger-beteiligungen.de.

Copyright © 2012 Hi-Tech Media AG. Alle Rechte vorbehalten.


Das Newsletter-Abonnement ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Werbende Inhalte sind explizit als solche gekennzeichnet. Alle redaktionellen Informationen in diesem Newsletter sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden. Weiterhin ist Anleger-Beteiligungen.de nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Vervielfältigung jeder Art, auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und Internet-Angebote oder die Vervielfältigung auf Datenträger, dürfen nur unter der Angabe der Quelle www.anleger-beteiligungen.de erfolgen.

Vervielfältigungen der mit "©" gekennzeichneten Artikel dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung erfolgen.

Bildquelle: fotolia.de

Wir wissen das Vertrauen, das unsere Leser/innen in uns setzen, zu schätzen. Deshalb behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen Sie auf unserer Homepage. Für Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion unter der E-Mail-Adresse redaktion@anleger-beteiligungen.de.

Ältere Ausgaben des Investoren-Briefes können Sie im Archiv auf www.anleger-beteiligungen.de nachlesen.



Anleger-Blog